Aufführungen

Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

17.03.2014 (20:00)

Die Konzertdirektion Landgraf, Titisee-Neustadt gastiert mit "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull"

Schauspiel nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Mann
u. a. mit Friedrich Witte und Astrid Strassburger

am 17. März 2014 in der Stadthalle Betzdorf

Das äußere Leben des Felix verläuft, kurz zusammengefasst, wie folgt. Nach dem Tode seines Vaters in der rheinischen Provinzstadt treibt er, der nie mit einer Schule fertig geworden ist, sich in Frankfurt herum. Vom Militärdienst simuliert er sich auf geniale Weise frei (denn Krankheit vorzutäuschen, ist er besonders begabt) und kann nun in Paris eine Stellung antreten, die ihm sein Pate durch seine Verbindungen in einem großen Hotel verschafft hat. Auf der Reise, bei der ‚Douane’, entwendet er einer Dame ein Juwelenkästchen und hat, als Liftboy, dann mit dieser Dame ein noch weiter einträgliches Liebesverhältnis, eine sehr reiche verheiratete Dichterin.

Vom Lift wird er nach einiger Zeit als Kellner in den Speisesaal versetzt und lernt dort einen jungen Luxemburger Aristokraten kennen, einen Marquis de Venosta, der häufig das Restaurant besucht, entweder allein oder mit seiner Geliebten, namens Zaza. Der junge Marquis, ein Sohn reicher Leute, hat es sich in den Kopf gesetzt, sie zu heiraten, wovon seine Eltern Wind bekommen. Um das zu verhindern, schreiben sie ihm eine einjährige Weltreise vor, in die er einwilligt, da ihm sonst Enterbung droht. Er sucht jedoch nach einem Ausweg, der es ihm ermöglicht, heimlich bei seiner Geliebten zu bleiben. So kommt es zu einer Verabredung mit Felix, dass dieser statt seiner, als Marquis de Venosta, die Reise machen soll, während Louis selbst sich mit seiner Zaza in einer Pariser Vorstadt verborgen hält. Auf dieser Reise lernt Felix Krull, als Marquis de Venosta, den Lissabonner Museumsdirektor Kuckuck kennen, mit dessen Frau und Tochter er anbandelt.......
Unter der Regie von Katja Wolff ist eine humorvoll-ironische Bühnenadaption des Romans gelungen, die mit episodisch angelegten Sequenzen modernes, fast expressionistisches Theater bietet und mit grotesken Ideen von Maske und Bühnenbild die Persiflage eines narzisstischen und amoralischen Protagonisten vorbereitet.


________________________________________________________

 

Karten gibt es im Bürgerbüro Betzdorf (Telefon: 02741 291-900), in der Buchhandlung MankelMuth,  Bahnhofstr. 11,  oder online unter www.betzdorf.de (Quicklink: Onlinetickets Theatergemeinde) sowie im Bürgerbüro Kirchen (Telefon: 02741 688-800) oder online unter www.kirchen-sieg.de (Onlinetickets Theatergemeinde) und an der Abendkasse.

Zurück